Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kampffischforum.com - Wir schließen zum Ende April 2018 !. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:03

Wasserwerte

Hallo,

ich habe gerade ein neues Becken für meinen Halfmoon eingerichtet, bekomme die Wasserwerte aber nicht in den Griff.

PH: 7,6
KH: 11,0
GH: 10,5
NO2: 1,25
NO3: ca. 100

NO3 also viel zu hoch ? Wenn ja, was tun ?
NO2 und KH etwas zu hoch ?
GH und PH ganz in Ordnung so ?

Vielen Dank schomal für eure Antworten

lg

Susi

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:07

Hallo Susi,

Wie lange läuft das Becken?

Wie ist es eingerichtet?

Ist ein Filter eingebaut?

Wann war der letzte Teilwasserwechsel?

Wie viel Wasser wird gewechselt?

Wann wurde der Filter zu letzt gereinigt? Und wie oft wird der Filter gereinigt? Und wie wird der Filter gereinigt?

Wann wurde das Becken zu letzt gereinigt (Mulm abgesaugt, Algen entfernt usw.)?


Wenn möglich mache bitte mal ein Bild vom Becken wo man die Einrichtung erkennen kann und auch Filter und Pflanzen.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

3

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:23

Hallo Peter,


> Wie lange läuft das Becken?
Das Becken selbst, 3 Tage, das Wasser kommt aber aus einem 1200l Becken meiner Schwägerin und das läuft schon ein paar Jahre. Da ist das Wasser im übrigen ok. Im "Kleinen" Becken ist es allerdings innerhalb von Stunden gekippt (Werte oben)

> Wie ist es eingerichtet?
feiner roter Kies, Bodendecker, 30 cm Wassersäule, 30l Fassung

> Ist ein Filter eingebaut?
ja

> Wann war der letzte Teilwasserwechsel?
heute morgen

> Wie viel Wasser wird gewechselt?
25%

> Wann wurde der Filter zu letzt gereinigt? Und wie oft wird der Filter gereinigt? Und wie wird der Filter gereinigt?
der Filter wurde noch garnicht gereinigt, ist aber auch erst 3 Tage alt

> Wann wurde das Becken zu letzt gereinigt (Mulm abgesaugt, Algen entfernt usw.)?
das große, woher das Wasser kommt ist vor 2 Wochen montags gereinigt worden, das neue noch garnicht.

> Wenn möglich mache bitte mal ein Bild vom Becken wo man die Einrichtung erkennen kann und auch Filter und Pflanzen.
dazu fehlt im Moment das Aufnahmegerät ; )

liebe Grüße
Susi

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:28

Die Einlaufphase beträgt 4 - 6 Wochen.

Eingelaufenes Wasser hilft nicht die Einlaufphase zu verkürzen, da sich die wichtigen schadstoffabbauenden Bakterien nicht im freien Wasser befinden, sondern im Filter, am Filtermaterial, an Pflanzen und anderen Gegenständen und auch im Kies.

Demnach musst Du einfach noch 4 Wochen Geduld haben.

In der Zeit der Einlaufphase sollte man keinen Teilwasserwechsel durchführen, sondern den Dingen freien Lauf lassen.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

5

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:32

Danke Peter,

das war mir neu, aber man lernt ja nie aus.
Danke nochmal.

lg

Susi

- Become a Member www.ibcbettas.org

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. Januar 2011, 00:34

Danke Peter,

das war mir neu, aber man lernt ja nie aus.
Danke nochmal.

lg

Susi
Aber man kann viel lernen, wenn man im richtigen Forum ist.

Du bist hier sicherlich gold richtig.

Les Dich einfach mal durch, Du wirst bestimmt viel Spaß dabei haben.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

Leonis

Fortgeschrittener

  • »Leonis« ist männlich

Beiträge: 346

Name: Joachim

Wohnort: 88454 Hochdorf

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. Januar 2011, 14:05

Hallo Susi,

Zitat

NO3 also viel zu hoch ? Wenn ja, was tun ?
NO2 und KH etwas zu hoch ?
Der hohe Nitrat-Wert kann eigentlich nur schon im Wasser vorhanden gewesen sein -> durch Wasserwechsel entfernen, auch im Becken aus dem das Wasser stammt!
Es ist keine gute Idee das Becken schon mit Wasser zu befüllen, das soviel Nitrat enthält.

Wie Peter schon gesagt hat muss sich im neu eingerichteten Becken zuerst mal ein Gleichgewicht einstellen, daher kommt der hohe Nitrit-Wert.
Achtung!: Beim Nitrit kann man nicht von "etwas zu hoch" sprechen, es sollte in einem eingefahrenen Becken mit den üblichen Tests nicht nachweisbar sein.
mfG Joachim

"Five exclamation marks, the sure sign of an insane mind."

8

Mittwoch, 26. Januar 2011, 19:45

Soo heute habe ich mir bio nitrivec flüssiges filtermedium gekauft und ins becken gegeben die werte sind schon viel besser geworden

kafi ist aber immer noch super drauf hin und her u.s.w aber das war er ja die ganze zeit trotz schlechten wasserwerten

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. Januar 2011, 20:01

Soo heute habe ich mir bio nitrivec flüssiges filtermedium gekauft und ins becken gegeben die werte sind schon viel besser geworden
Oje.....von solchen Mittelchen halte ich gar nichts. Auch wenn es einen kurzzeitigen Effekt der Besserung gibt sind......meistens sind die Mittelchen überlagert, wurden zu warm oder zu kalt gelagert und überhaupt......wenn man bedenkt, dass die wichtigen Bakterien Sauerstoff zum leben brauchen....wie soll in solche einer Flasche Sauerstoff hinein gelangen wo keine Luftzufuhr stattfinden kann?!!!!


kafi ist aber immer noch super drauf hin und her u.s.w aber das war er ja die ganze zeit trotz schlechten wasserwerten
8| :golly: 8| Waaaas?

Ich habe aus den vorherigen Postings nicht entnommen, dass der Halfmoon bereits in dem Becken schwimmt.

Nitrit ist giftig! Genauer gesagt ist Nitrit schon ab dem Zeitpunkt wo es nachweisbar ist, also ab Werten von mehr als 0,0

Zitat

NO2 = Nitrit

Nitrit ist das zweite Glied in der Nitrifikationskette.

Für Fische ist Nitrit sehr giftig. Bereits vergleichsweise geringe Konzentrationen können die Fische töten.

Der Nitrit-Wert sollte idealerweise bei 0,0
liegen, Werte von 0,1 - 0,2 sind kurzfristig tragbar (wenige Stunden),
müssen aber umgehend nach dem Nachweis durch einen großzügigen
Teilwasserwechsel gedrückt werden.

Langfristig kann Nitrit nur durch eine funktionierende biologische
Filterung und mäßigen Besatz dauerhaft klein gehalten werden.

Die Angaben erfolgen in mg/L, die Einheit ppm (Parts per Million)
ist gleichbedeutend und hauptsächlich im englischen Sprachraum
verbreitet.

Gemessen wird der NO2 Wert normalerweise mit Tropfentests, die
durch ein Vergleichen der Indikatorfarbe mit einer Farbtabelle den
quantitativen Wert anzeigen.

Leider sind hier auch immer wieder Teststreifen im Umlauf. Diese
zeigen in aller Regel einen Nitritgehalt erst ab 1 mg/L an, was für
viele Fische bereits tödlich enden kann oder aber zu schweren Schäden
führt.

Das Nitrit wird im biologischen Filterkreislauf durch die
Nitrobacter- Bakterien zum Nitrat (NO3) oxidiert. Auch diese Bakterien
benötigen für ihre Arbeit Sauerstoff, Nitrit, Kohlenstoff und ein paar
Spurenelemente.

Die beste Arbeitsstätte bietet eine Oberfläche, die ständig mit der
notwendigen Nahrung umströmt wird, meistens ist dies ein Filter.

Beim Start eines Aquariums sollte der Nitrit-Wert mindestens einmal
am Tag gemessen werden. Während der Einfahrphase gibt es noch keine
Bakterien (Nitrobacter), die den Abbau erledigen. Sie bilden sich erst
bei genügend Nahrung, daher kommt es während der Einfahrphase zu einem
Nitrit-Peak (Nitrit-Anhäufung).

Diesen Peak sollte man plus einer Woche abwarten bevor man die
ersten Tiere einsetzt, da dieser für viele Bewohner tödlich enden kann.
Unter Umständen kann dies 4 - 6 Wochen dauern.

Im laufenden Betrieb ist eine gelegentliche Überprüfung des Nitrit
Wertes anzuraten, um die Abbauleistungen im AQ zu testen.

Eine Erhöhung des Nitrits ist nie notwendig!

Eine Verringerung erreicht man in akuten Notfallsituationen am
besten durch ausreichend große Wasserwechsel, bis zu 90% des AQ
Inhaltes sind möglich.

Im laufenden Betrieb wird durch einen ausgewogenen Besatz,
Bepflanzung und eine gute biologische Filterung eine Anhäufung
vermieden.

Quelle: www.nicebetta.de
Der Betta wird nun eine Vergiftung haben. Wenn man Glück hat, dann lebt er nun noch einige Zeit, wird aber an einer sogenannten "schleichenden Vergiftung" leider sterben. Dies kann sich jetzt noch ein paar Tage hinziehen, oder aber auch ein paar Wochen, sogar manchmal ein paar wenige Monate.

Es tut mir Leid, aber das sind die Tatsachen.

Lese Dich bitte dringend in die Wasserchemie ein, damit Dir solch ein Fehler in Zukunft nicht mehr passiert.



du könntest den Betta jetzt aus dem Becken holen und ihn zum Beispiel in ein kleines Gefäß setzen (Mindestvolumen 1 Liter). In der Regel kann man einfach Leitungswasser verwenden (bitte die ersten 20 Liter aus der Wasserleitung nicht verwenden). Dort kann er bleiben, sogar für einige Wochen. Allerdings musst Du in diesem Gefäß jeden 3 Tag einen Wasserwechsel von 100% machen. Und bitte einen Deckel drauf und die Temperatur nicht unter 24 Grad fallen lassen.
So würde der Betta wenigstens nicht weiterhin dem Gift ausgesetzt werden.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

10

Mittwoch, 26. Januar 2011, 21:31

na super ich hatte extra im zoo laden gefragt

danke für die infos nur schade weil ich mich so gefreut hatte über den kafi naja der fehler passiert mir nicht mehr

- Become a Member www.ibcbettas.org

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. Januar 2011, 21:53

na super ich hatte extra im zoo laden gefragt
Was genau hast Du gefragt?

Viele (leider zu viele) Zooläden wollen leider nur verkaufen!
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

12

Mittwoch, 26. Januar 2011, 21:55

Hallo zusammen,

ich bin der "Wasserspender". In meinem Becken ist kein Nitrit nachweisbar; es kann also nicht vorher schon im Wasser gewesen sein.

LG Sara

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. Januar 2011, 21:57

ich bin der "Wasserspender". In meinem Becken ist kein Nitrit nachweisbar; es kann also nicht vorher schon im Wasser gewesen sein.
Hallo Wasserspender, das hat auch gar keiner behauptet. Ich weis gar nicht warum Du Dich jetzt rechtfertigst.
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

14

Mittwoch, 26. Januar 2011, 22:03

Wegen der schleichenden Vergiftung müßte Methylenblau doch helfen, oder ?

lg

Susi

15

Mittwoch, 26. Januar 2011, 22:04

Der hohe Nitrat-Wert kann eigentlich nur schon im Wasser vorhanden gewesen sein -> durch Wasserwechsel entfernen, auch im Becken aus dem das Wasser stammt!
Klingt für mich schon so. Wollte aber auch nur zur Aufklärung beitragen und der Susi helfen, ihren KaFi zu retten.
LG Sara

- Become a Member www.ibcbettas.org

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 26. Januar 2011, 22:05

Wegen der schleichenden Vergiftung müßte Methylenblau doch helfen, oder ?

lg

Susi
Leider nicht. Das Gift ist bereits ins Blut eingedrungen, sowie in den inneren Organen. es wird nach und nach zu Organversagen führen. Es gibt nichts was das Gift aus dem Körper wieder heraus holt.

Leider.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

17

Mittwoch, 26. Januar 2011, 22:07

Hallo Wasserspender,

das Wasser bleibt doch nicht so in einer neuen Umgebung.

Was ist denn das für eine Überlegung...

Dann hättet Ihr ja mit (alten) Aquariumwasser die Einlauffase umgangen.

Würde das dann nicht jeder so machen?
Gruß,
Jürgen

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 408

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. Januar 2011, 22:11

Der hohe Nitrat-Wert kann eigentlich nur schon im Wasser vorhanden gewesen sein -> durch Wasserwechsel entfernen, auch im Becken aus dem das Wasser stammt!
Klingt für mich schon so. Wollte aber auch nur zur Aufklärung beitragen und der Susi helfen, ihren KaFi zu retten.
LG Sara
Leonis hat Nitrat geschrieben und nicht Nitrit!


Auch wenn in Deinem Wasser kein so hoher Nitratgehalt vorhanden ist, kann es der Grund sein, dass der Gehalt bei Susi so hoch ist. Das Becken läuft zu kurz. Die Pflanzen können noch gar nicht sooo viel Nitrat verwerten.

Aber der Nitratgehalt ist nicht der Grund dafür, dass der Betta eine "schleichende Vergiftung" hat.

Ich möchte aber auch noch mal an dieser Stelle erwähnen, dass eingelaufenes Aquariumwasser nicht beim Einfahren eines anderen Aquariums hilft. DIe Einlaufzeit wird nur gaaaanz geringfügig verringert.
Zur Verringerung der Einlaufzeit müsste man einen eingefahrenen Filter verwenden. Dieser wiederum darf nicht länger als 30 Minuten ausgeschaltet sein, sonst wird er zur Giftspritze, anstatt zum Filter.

Der Grund für den Nitritgehalt ist also in der fehlenden Einlaufzeit begründet.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch