Sie sind nicht angemeldet.

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Januar 2015, 18:45

wie bewege ich sie zur paarung

Hi,

Zur verpaarung hab ich vorletzte woche ein 10l becken vorbereitet, den bodengrund aus nem laufenden becken, samt mulm und mitgelaufenem filterschwamm, ein paar pflanzen/schwimmpflanzen, tds, bs und nen DIYS luftheber aus nem schlauch und dem filterschwamm.
Letzte woche hab ich ein "dickes weibchen" eingesetzt zur eingewöhnung, einen tag später hab ich selbiges in eine vase ins becken gesetzt und das männchen ausserhalb der vase.

Das weibchen hatte durchgehend stressstreifen, nach ca 1,5 tagen gabs noch keine änderung, männchen war an einer tour am posen und ist dauernd um die vase geschwommen, das mädel hat durchgehen die maximale entfernung gesucht.
Also kurzerhand alle wieder zurück ins heimische becken.


Donnerstag früh hab ich dann den 2. Versuch gestartet, diesesmal mit ner anderen dame.
Die stressstreifen, nach dem umsetzen in die vase und einsetzen vom M, waren dann innerhalb von einigen stunden weg.
Dieses W flüchtet nicht wenn der poser vorbei paddelt, hat aber auch keine laichstreifen, bis heute früh hat sich daran auch nichts geändert, der einzige unterschied war das das M über nacht mit dem schaumnest angefangen hat, allerdings wirklich nur ein halblebiges das sicher nicht lange hält.

Jetzt als ich von der arbeit kam sah ich das die dame nun wieder stresskleid trägt...

Temp liegt bei 27,5°C, gefüttert wird 3x täglich jeweils ein paar würmchen (gefrorene rote weiße und schwarze müla im wechsel), ww in der vase jeden abend 1/3, allerdings eher um die reste vom boden zu saugen, im gesamten becken alle 3 tage solange kein schaumnest zu sehen war.

Nun die ständig wieder kehrende frage, was mach ich falsch, bzw was könnte ich optimieren?


Hoffe ihr habt mir konkrete tipps :)
Lg, Tommi
»xtommmik« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xtommmik« (25. Januar 2015, 18:55)


2

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:06

Hallo Tommi,

mir erscheint das Weibchen in der Vase noch etwas klein/jung.
Bist du Dir sicher, dass das Weibchen bereits fortpflanzungsfähig ist?

Gruss

Michael

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. Januar 2015, 23:14

Guten abend Michael, hallo zusammen,

Um ehrlich zu sein bin ich nicht sicher!

Ich kann nur von den erfahrungen berichten als sie frisch zu uns kamen. Wie ich in meiner vorstellug schrieb hatte meine freundin sich im laden schön bequatschen lassen und kam dann mit einem harem (1/3) an.

In den ersten 2-3 wochen lebten sie dann im guppybecken bis die nanos liefen. In dieser zeit gab es einige paarungen, die zwei größeren W trugen auch schön helle laichstreifen, bei einer der paarungen, zumindest bin ich der meinung, befanden sich auch leicht gelb/beige farbene eier unter/im nest, am nächsten morgen allerdings war das komplette nest weg.
Leider kann ich auch nicht sagen welche/s mädel an den paarungen beteiligt war.

Kurzum, ich bin nicht sicher aber gehe schon davon aus das sie alt genug ist.

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xtommmik« (25. Januar 2015, 23:18)


4

Montag, 26. Januar 2015, 19:38

Hallo Tommi,

dann schlage ich vor lass das Weibchen im Becken 1-2 Wochen alleine und probier´s erneut.

Ich nehme für das Weibchen immer eine Wasserflasche, bei der ich den Boden weggeschnitten habe,
dann muss ich nur noch die Flasche rausnehmen und fertig.

Übrigens, wenn du Eier im Schaumnest hast solltest du ein kleines Nachtlicht installieren oder das Licht eben an lassen, bis die Kleinen freischwimmen.

Gruss

Michael

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Januar 2015, 20:17

Hallo michael,

guter tipp, auf die idee mit der flasche kam ich noch nicht, ich fang diie bewohner immer mit einer separierpfeife und wenn ich zu unvorsichtig bin erschrecken sie immer bei dem *pling* wenn ich die vase bzw scheibe berühre, so wäre das natürlich alles viel leichter und einfacher, aber das nur am rande, danke :)

Ich habe heute eines der weibchen mit einem kollegen getauscht (er ist nur halter), sie sitzt nun seit heute mittag alleine in dem becken, morgen wollte ich neu mit der prozedur anfangen, gut das du dich so zeitnah nochmal gemeldet hast, werde deinen tipp erstmal umsetzen und ihr ne woche allein gönnen, mal schauen was passiert. ^^

lg, tommi


edit, ahja, noch eins, eigentlich wollte ich das becken so spärlich eingerichtet lassen, das wenige vorhandene diente eher dazu die jungtiere (wenns denn mal soweit kommt) an ein "biotop" zu gewöhnen, wird sonst wohl etwas stressig mit "putzen", denkst du das sich das in der zeit negativ auf ihren stress haushalt auswirkt? also wenig bewachsen und wenig rückzugsmöglichkeiten etc.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xtommmik« (26. Januar 2015, 20:23)


- Become a Member www.ibcbettas.org

Mikk

Fortgeschrittener

  • »Mikk« ist weiblich

Beiträge: 51

Name: Kim

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Januar 2015, 20:25

Hi,
Bedenke bitte das jeder Paarungsversuch stress für die Tiere bedeutet, hinter jeden Paarungsversuch solltest du min. 1 Woche Pause lassen. Setzte die beiden einzelnd und fütter eine Woche lang mit gutem Futter und ganz wichtig abwechslungsreich, ideal eignen sich Schwarze- und Weiße Lebende Mückenlarven so wie verschiedenes Frostfutter.
Lg Kim

7

Montag, 26. Januar 2015, 20:57

Hallo Tommi,

wegen der Einrichtung würde ich mir keine Sorgen machen, was mich eher beschäftigt ist dass das Becken nur 10 Liter hat.
Zur Paarung reicht das, aber nicht für die Aufzucht der Jungen.
Zum einen können es extrem viele Junge sein, aber auch wenn´s "nur" 20 Stck. sind denke ich reicht der Platz nicht lange aus, und noch ein Punkt ist das Füttern.
Die Kleinen sind Fressmaschinen und sollten auch mehrmals täglich während der Aufzucht gefüttert werden.
Dementsprechend wird auch das Wasser belastet.
Und bei 10l ist das ja nicht viel.

Lieber nach ein paar Wochen in ein größeres Becken umsetzen.

Gruss

Michael

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Januar 2015, 01:40

Hi Michael,

Es geht ja nur um die ersten Tage, hätte ich wohl dazu schreiben sollen, sobald sie dann etwas stabiler sind ziehen sie ohnehin erstmal ins 60er, das ist klar. Mir ging dabei nur um die paarung und ne kurze zeit danach, hab zwar keine Erfahrungen, aber hab gelesen das es in der ersten Zeit für "mich" stressiger ist im 60er als im nano :)

Hallo Kim,
Wie ich sie füttere hatte ich im ersten Post schon geschrieben, zu einer paarung, bzw direkten Kontakt ists es bislang ja noch nicht gekommen, das bisherige packe ich noch nicht in die kategorie paarung, oder wie seht ihr das?

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xtommmik« (27. Januar 2015, 01:42)


9

Dienstag, 27. Januar 2015, 21:26

Hallo Tommi,

sehe ich genau so- ein Schaumnest in einer Ecke ist noch keine Paarung.

Einfach das neue Weibchen ein paar Tage alleine drin lassen und dann nochmal probieren.

Gruss

Michael

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Februar 2015, 16:23

Hallo zusammen,

Ich habe nun deinen tipp umgesetzt und das weibchen meines kollegen ne woche allein im paarungsbecken gelassen, sie war stets sehr munter, hat gierig gefressen, schöne färbung und stressstreifen gabs nicht.

Nach 7 tagen kam dann das männchen dazu, nach 10 min hatte sie dann schon laichstreifen, der bock hat an einer tour macho gespielt aber kein anzeichen von agressivität an den tag gelegt und sie auch nicht gejagt, maximal bedrängt, worauf sie allerdings überhaupt nicht eingestiegen ist. Dummerweise hatte ich überhaupt nicht an die vase bzw abgeschnittene flasche gedacht, das fiel mir dann am 2.tag ein, da es aber kein problem gab wollte ich nicht nochmal eingreifen und hab sie so im becken gelassen.
Soweit so gut.

Am 2. Tag begann er dann mit dem nest, allerdings wars erst nach 3-4 tagen "fest" bzw mehrstöckig, weiß jetzt nicht wie ichs beschreiben soll.
Sie hat sich in der zeit immer weiter zurück gezogen, es fingen auch kleinere jagten an, nichts tragisches oder böses, stresskleid gabs zu keiner zeit, im gegenteil ihre färbung war unverändert schön im kontrast.

Zwischen tag 4 und tag7 gabs keine änderung, kleinere jagten, nicht seeehr agressiv, fressverhalten von ihr wurde allerdings vorsichtiger, sie war nichtmehr die erste an den müla.
Eine paarung konnte ich zu keiner zeit beobachten, auch das nest blieb leer.

Am morgen des 7. Tag hat sich das alles aber extrem gewandelt, sie stieg nie auf sein führungsschwimmen ein, er wurde immer mehr aggro und sie immer verschüchteter, als er ihr dann gegen mittag mehrmals richtig an die flossen ging konnte ich das nichtmehr mit ansehn, ich wollte sie nicht gefährden und hab dann beide wieder zurück gesetzt. Sie war dann noch 2 tage recht scheu ist aber trotz leichter flossenschäden wieder putzmunter.
Hab sie mittlerweile wieder meinem kollegen zurück gebracht.



Nun steh ich wieder am anfang und bin ratlos, soll ich evtl mal nach einem anderen bock ausschau halten? sonst fällt mir nichts mehr ein, bzw sehe ich nicht was ich falsch oder "besser" machen könnte, wäre toll wenn es noch was gibt das ich probieren kann.


Schöne grüße, Tommi

- Become a Member www.ibcbettas.org

Nikki

Moderator

  • »Nikki« ist weiblich

Beiträge: 706

Name: Nicole

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Februar 2015, 10:13

Hi,
jetzt, wo Du wieder neu startest würde ich an Deiner Stelle unbedingt zwei Dinge anders machen.
1. würde ich sie wieder eine Woche allein ins Becken lassen, und danach, wenn er dazu kommt, sie unbedingt 2-3 Tage in die Flasche setzten, bis beide wirklich bereit sind!
2. Was ich noch viel wichtiger finde:
Bevor Du irgendwas verpaarst, würde ich mich nochmal mit der Auswahl der Tiere beschäftigen!
Die Schönheit und Qualität der Jungtiere hängt maßgeblich auch vom Muttertier ab.
Heißt: wenn Du irgendein Weibchen zu Deinem CT-Männchen setzt, erzeugst Du irgendwelche Flossenhybriden, die später schwer loszuwerden sind.
Bei dem hohen Aufwand der Dich erwartet wenns klappt, eine unschöne und frustierende Erfahrung!
Du würdest sehr gut daran tun, ein Weibchen gleicher Flossenform zu wählen. Am idealsten auch eines mit ähnlicher Farbe.
Beide Tiere solltest Du genau in Augenschein nehmen und auf genetische Fehler untersuchen (z.B. Schuppenfehler, Körper und Kopfform, Flossen,...)
Dadurch kannst Du Dich vor vielen möglichen Problemen schützen und die Qualität und Gesundheit der Nachzuchten begünstigen.

Ich drücke Dir die Daumen!
LG, Nicole :helmut:

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

12

Samstag, 14. Februar 2015, 01:10

Hallo ihr lieben,

Erstmal Danke auch dir Nicole für die teilnahme hier!

Dein erster hinweis wird auf jedenfall befolgt, wie schon erwähnt hatte ich das im eifer des gefechts nur vergessen.

Zu deinem 2. Tipp, warscheinlich mache ich mir keine freunde mit dem was ich jetzt schreibe, ich möchte aber ehrlich sein und sage es deshalb trotzdem.

Ursprünglich als meine freundin mit dem haarem ankam und ich mich eingelesen hatte (etwas ausführlicher in meiner vorstellung), war der gedanke evtl entstehende junge zu verfüttern da ich ohnehin noch ein paar andere lebendfutter becken im betrieb habe.

Nach und nach haben es mir die bettas angetan und so entschied ich mich für gezielte zucht versuche.
Der plan war, wenn ich mich nicht zu doof dabei anstelle und es 2-3 mal gut geklappt hat, ich also mehr erfahrung habe, mir in jans shop ein green black Pärchen zu holen.

Bis dahin war angedacht die junge im 60er becken auf entsprechende größe zu ziehen und an meine kugelfische zu verfüttern.

Ich hoffe inständig das mir das von den liebhabern hier nicht krum genommen wird, mir liegt der betta mittlerweile ziemlich am herzen, allerdings bin ich von je her nicht herzschmerz moralisch wenn es um tiere und ihre nahrung geht, ich nehme das nicht auf die leichte schulter oder handle das thema flapsig oder gewissenlos ab.

Vieleicht wird nun klarer das ich mich bisher noch nicht sehr ausführlich über mendelsche lehre oder sonstige vererbungs themen befasst habe, selbst verständlich wird das zu gegebener zeit ein wichtiges thema, im augenblick machen mir aber eher flossen oder farbformen zu schaffen, sehr viel info, aber ich sauge alles auf wie ein schwamm.


Aber zurück zum thema, ich hab nicht die geringste ahnung wie ich weibliche flossenformen unterscheiden soll wenn sie nicht extrem eindeutig sind, züchter habe ich keine mir bekannten in der umgebung und auf verkäufer die mir erzählen wollen welches mädel ein ct ist verzichte ich dankend wenn du verstehst wie ich das meine.


Heute habe ich mich in einen delta dragon bock verliebt und ihn direkt mitnehmen müssen. Wobei ich mir bei der angabe nicht sicher bin, darauf habe ich durch hilfestellung in einer facebook gruppe geschlossen.

Hier ist der tolle kerl den ich passend "silver" getauft habe, und übrigends ist das der erste fisch der je einen namen von mir bekam :)
(Soviel zu herzschmerz moral *selbstironisches lachen*)

http://youtu.be/OdQppmVkGjs


Ich werde den damen und herren nun noch etwas zeit geben und es dann nochmal mit silver versuchen, ich nutze diesen thread dann weiter als anlaufstelle, sofern ich mit diesem text nicht schon unten durch bin bei euch.


Bis dahin danke euch nochmal für eure lesezeit und kommentare, tipps und kritik :)

Liebe grüße Tommi

xtommmik

Schüler

  • »xtommmik« ist männlich
  • »xtommmik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Name: Tommi

Wohnort: reutlingen

  • Nachricht senden

13

Samstag, 14. Februar 2015, 02:58

mir is aufgefallen das hier noch was fehlt:

Zitat

Nach und nach haben es mir die bettas angetan und so entschied ich mich für gezielte zucht versuche. Der plan war, wenn ich mich nicht zu doof dabei anstelle und es 2-3 mal gut geklappt hat, ich also mehr erfahrung habe, mir in jans shop ein green black Pärchen zu holen.
Mit diesem green black Pärchen möchte ich dann natürlich mit zuchtziel und kleiner anlage arbeiten, ehe ich nun aber massig geld investiere wollte ich mir sicher sein das es auch generell klappt, das ist das ziel aus aktueller lage.

so jetzt aber, gute nacht :)

Ähnliche Themen

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch